ANZEIGE

Fürth - Andreas Bornemann hat die SpVgg Greuther Fürth kurzfristig gebeten, sein Amt des Sportdirektors zum 1. Juli nicht anzutreten. Aus privaten Gründen bat der 42-Jährige, auf die Zusammenarbeit zu verzichten. Die Spielvereinigung hat diesem Wunsch entsprochen.

Präsident Helmut Hack: "Der Wunsch von Andreas Bornemann kam für uns sehr überraschend. Dennoch haben wir Verständnis für seine Beweggründe und respektieren seine Entscheidung. Unsere Personalplanungen für die kommende Saison sind weit vorangeschritten, so dass es in dieser Frage zu keinen Beeinträchtigungen kommen wird."

Bornemann sollte beim Kleeblatt die Nachfolge von Rouven Schröder antreten. Dieser trieb bis vor Kurzem die Planungen für die anstehende Saison gemeinsam mit Helmut Hack voran. Vorübergehend werden neben dem Präsidenten auch Geschäftsführer Holger Schwiewagner und der Leiter Lizenzbereich, Martin Meichelbeck, anfallende Aufgaben übernehmen. Daneben wird die Spielvereinigung einen Nachfolger für die Stelle suchen. Dies soll zeitnah, jedoch ohne Hektik geschehen.