ANZEIGE

Bielefeld - Die Niederlage in Karlsruhe ist abgehakt, Arminia Bielefeld richtet den Fokus auf das letzte Hinrundenspiel gegen Alemannia Aachen am Freitag.

Nach jeweils zwei intensiven Trainingstagen am Montag und Dienstag werden ab Mittwoch die Einheiten dosiert. Abgesehen von der Vielzahl der Langzeitverletzen (Abelski, Appiah, Bölstler, Delura, Fischer, Fort, Lense, Kauf, Hartmann und Rodenberg) bereitet Markus Bollmann Anlass zur Sorge. Der Abwehrspieler erlitt im KSC-Spiel einen Bluterguss in der Wade und wird derzeit von der medizinischen Abteilung versorgt. Ein Einsatz am Freitag ist fraglich.