ANZEIGE

Damit hätte Aristide Bance vor dem Testspiel gegen den VfL Wolfsburg wohl nicht gerechnet. Da mit Chadli Amri, Felix Borja, Dragan Bogavac und Srdjan Baljak gleich vier Stürmer beim 1. FSV Mainz 05 nicht einsatzfähig waren, musste Bance über die vollen 90 Minuten als alleinige Spitze durchspielen.

Und Bance war maßgeblich am 3:2 (2:1) gegen den Bundesligisten beteiligt. Er besorgte den 2:1-Halbzeitstand.

Nach der Partie sprach bundesliga.de mit dem Stürmer von der Elfenbeinküste über das Trainingslager, Trainer Jörn Andersen und die Aussichten der Mainzer für die Rückrunde.

bundesliga.de: Herr Bance, ein Auftakt nach Maß in die Testspiel-Reihe. Wie ist Ihr erster Eindruck von dem Trainingslager hier in Spanien?

Aristide Bance: Das war für uns natürlich ein gutes Testspiel und wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Arbeit in Spanien macht Spaß. Das Klima ist super und wir sind alle sehr entspannt.

bundesliga.de: Sie haben zum zwischenzeitlichen 2:1 getroffen. Das dürfte Ihnen für die weitere Vorbereitung viel Auftrieb geben?

Bance: Ja, klar. Ich habe vor dem Treffer sehr viel gearbeitet und bin viele Wege gegangen. Das Tor gibt mir eine Menge Selbstvertrauen für den weiteren Verlauf der Vorbereitung.

bundesliga.de: Trotz des Sieges gibt es sicherlich noch einiges zu verbessern.

Bance: Wir kassieren noch zu viele Tore. Im Defensiv-Verhalten müssen wir sicherlich noch weiter dazulernen.

bundesliga.de: Sie spielen jetzt seit Beginn der Saison bei Mainz 05. Wie fällt Ihr Fazit bis hier hin aus?

Bance: Alle hier leisten gute Arbeit: Die Spieler, der Trainer, das ganze Umfeld. Ich kann nur sagen, dass der 1. FSV Mainz 05 ein sehr, sehr guter Verein ist.

bundesliga.de: Sie kannten Trainer Jörn Andersen schon aus Ihrer Zeit bei den Offenbacher Kickers. Wie charakterisieren Sie ihn?

Bance: Jörn Andersen ist ein super Trainer. Er geht viel auf die Spieler ein, redet viel mit den Spielern. Er schafft immer wieder ein echtes Wir-Gefühl.

bundesliga.de: Ihr Club hat die vergangenen vier Spiele am Mainzer Bruchweg nicht gewonnen. Was war da los?

Bance: Wir hatten am Ende des Jahres einige Verletzte und musste immer wieder umstellen. Das kann immer mal wieder passieren. Aber wir sind immer noch Erster.

bundesliga.de: Nach 17 Spielen haben Sie fünf Tore auf dem Konto. Was haben Sie sich für die Rückrunde vorgenommen?

Bance: Ich möchte natürlich so viele Tore wie möglich schießen. Aber die Leistung des Einzelnen ist nicht so wichtig. Ob ich nun treffe oder auch nicht. Wichtig ist für uns, dass wir am Ende den Aufstieg in die Bundesliga feiern.

bundesliga.de: Und, schaffen Sie das?

Bance: Na klar!

Aus Rota/Jerez de la Frontera berichtet Michael Reis