ANZEIGE

Köln - Die 2. Bundesliga geht in den 26. Spieltag. bundesliga.de zeigt, auf welche drei Spieler Sie am kommenden Wochenende besonders achten sollten.

Daniel Adlung (TSV 1860 München)

Acht Punkte hat der TSV 1860 München aus den jüngsten fünf Spielen geholt. Durch das wichtige 3:0 bei der SpVgg. Greuther Fürth am vergangenen Wochenende halten sich die Löwen knapp oberhalb der Abstiegsplätze. Daniel Adlung gehörte zuletzt sicherlich zu den auffälligsten Akteuren in blau-weiß. Gerade an den beiden Siegen 2015 war der gebürtige Fürther tatkräftig beteiligt: Beim 2:1 gegen den FC St. Pauli bereitete er einen Treffer vor, gegen seinen Heimatclub Fürth, für den er in der Jugend spielte, erzielte er ein Tor selbst.

Überhaupt ist der agile Mittelfeldspieler neben Rubin Okotie der wichtigste Spieler in der Münchner Offensive. Drei Tore hat er bereits erzielt, war zudem bei sieben Treffern an der Entstehung unmittelbar beteiligt und ist damit mit Abstand der beste Vorbereiter bei den Sechzigern. Beim wichtigen Abstiegsduell am Freitag gegen den VfR Aalen ist Adlung wieder gefordert. Denn wenn Adlung an einem Tor beteiligt ist, bringt das den Löwen fast immer Punkte. Fünf Siege und ein Remis leitete der 27-jährige so ein, nur eine Vorlage gegen Braunschweig führte nicht zum Erfolg.

Dominik Kaiser (RB Leipzig)

Seine Treffsicherheit aus der vergangenen Saison, als er 13 Tore in der 3. Liga erzielte und dafür zum Drittligaspieler der Saison erkoren wurde, hat Dominik Kaiser noch nicht wieder erreicht. Zuletzt zeigte der Mittelfeldspieler von RB Leipzig aber wieder, dass er noch nichts verlernt hat. Zwei Tore und eine Vorlage steuerte Kaiser in den jüngsten vier Spielen bei, Leipzig holte acht Punkte, bei den Siegen gegen Eintracht Braunschweig und Fortuna Düsseldorf war er jeweils am 1:0 beteiligt.

Insgesamt hält der gebürtige Schwabe bei vier Toren und fünf Assists, ist damit nach Stürmer Yussuf Poulsen der zweitbeste Scorer beim Aufsteiger aus Sachsen. Zwei seiner Tore erzielte Kaiser per Freistoß, einmal traf er per Elfmeter.

Aytac Sulu (SV Darmstadt 98)

Ganze 17 Tore hat der SV Darmstadt 98 in den bisherigen 25 Spielen kassiert, stellt damit die beste Defensive der 2. Bundesliga. Nicht unwesentlich daran beteiligt ist Aytac Sulu. Der Deutsch-Türke gehört zu den zweikampfstärksten Spielern der Liga. In 23 Einsätzen hat er bereits 375 Zweikämpfe bestritten, im Schnitt 16,3 pro Spiel, und dabei rund 61 Prozent der Duelle gewonnen. Seine Quote in der Luft ist ähnlich.

Dass er sein ausgezeichnetes Kopfballspiel aber auch offensiv gut einsetzen kann, bekam am vergangenen Wochenende Union Berlin beim 5:0 zu spüren, als Sulu zwei Tore mit dem Kopf erzielte. Schon in der Hinrunde beim 4:0 gegen den FSV Frankfurt hatte Sulu doppelt getroffen. Mit vier Toren hat Sulu damit schon jetzt seinen persönlichen Rekord im deutschen Profifußball aufgestellt.

Tobias Schild