ANZEIGE

Erzgebirge Aue befindet sich scheinbar unaufhaltsam auf dem Weg in Richtung 2. Bundesliga, Holstein Kiel und die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund stehen dagegen als erste Absteiger in die Regionalliga fest.

Am 36. Drittliga-Spieltag feierten die Ostdeutschen (64 Punkte/35 Spiele) durch das 2:0 (2:0) bei Wacker Burghausen den fünften Sieg in Folge und haben zwei Spieltage vor dem Saisonende bei fünf Punkten Vorsprung beste Chancen auf die Rückkehr in die 2. Bundesliga.

Enges Rennen um die Aufstiegsränge

Den zweiten Aufstiegsplatz belegt weiter der VfL Osnabrück (63/36) nach dem 2:1 (1:1) in Dortmund. Und auch Eintracht Braunschweig (61/36) wahrte durch das 3:1 (1:1) gegen Bayern München II seine Chancen. Der FC Ingolstadt (59/35) muss am Sonntag gegen den Tabellen-Elften VfB Stuttgart II nachziehen. Carl Zeiss Jena (56/35) hat nach dem 1:2 (1:1) gegen den 1. FC Heidenheim fast aus dem Rennen.

Der Abstieg der Kieler (32/35) nach nur einem Jahr ist nach dem 0:2 (0:1) gegen Rot-Weiß Erfurt dagegen nicht mehr zu vermeiden. Auch Dortmund II (36/36) ist nicht mehr zu retten, der Wuppertaler SV (37/35) hat nach dem 0:1 (0:1) bei der SpVgg Unterhaching bei sieben Punkten Rückstand und noch drei Spielen nur noch geringe Chancen auf den Klassenerhalt.

Die zweite Mannschaft von Werder Bremen (44/36) ist nach dem 3:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen (44/35) so gut wie gerettet. Gleiches gilt für Jahn Regensburg (45/36) nach dem 2:0 (1:0) bei Dynamo Dresden.