ANZEIGE

Berlin - Es ist die mit Abstand schönste Nachricht des Tages! Benjamin Köhler vom 1. FC Union Berlin hat den Kampf gegen den Krebs gewonnen.

Ein Schock ereilte die Fußballwelt zu Beginn des Jahres! Bei Benjamin Köhler wurde nach anhaltenden Bauchschmerzen ein bösartiger Tumor im Lymphsystem (Hodgkin-Lymphom) entdeckt. Die Diagnose war ein schwerer Schlag für Benjamin Köhler selbst, seine Familie und das gesamte Umfeld des 1. FC Union Berlin. Damals versprach der 34-Jährige: „Ich werde mich mit allem, was ich habe zur Wehr setzen und kämpfen!“

Wort gehalten

Ein halbes Jahr, zahlreiche Behandlungen und Krankenhausaufenthalte im Rahmen der Chemotherapie später darf mit Fug und Recht behauptet werden: Benny hat Wort gehalten! Mit großer Zuversicht und Optimismus für die Zukunft bedankte sich der Vater zweier Kinder für die große Anteilnahme und Unterstützung in den zurückliegenden, harten sechs Monaten:

"Dank an alle Fans für die vielen positiven Nachrichten, die mir unheimlich viel Kraft gegeben haben. Dank an den 1. FC Union Berlin und an meine Freunde, die mir immer und zu jeder Zeit zur Seite standen. Dank an meine Familie, die alles hautnah miterleben musste und mir immer wieder den Rücken gestärkt hat. Vor allem aber danke ich meiner Frau Marina, du bist die Beste!“

Bewegende Geste der Union-Fans

Die Unterstützung, die Köhler von allen Seiten bekam, war herzergreifend. Union ließ sich am 20. Spieltag in der Partie gegen den VfL Bochum eine besonders schöne Geste einfallen: Nach einem nicht zufällig in der siebten Minute herbeigeführten Ball ins Aus versammelten sich Unions Spieler, Reservisten, Trainer und Betreuer auf dem Rasen vor Köhlers Tribünenplatz, drehten sich in übergestreiften T-Shirts mit seiner Rückennummer 7 sowie der Aufschrift "Gemeinsam kämpfen" zu ihrem Kollegen um und stärkten dem Allrounder mit einem "Eisern bleiben, Benny"-Banner den Rücken.

Köhler reagierte gerührt. "Ihr gebt mir richtig viel Kraft, Energie und Liebe, wie ich sie von meiner Familie bekomme. Man kann es nicht mit Worten beschreiben, aber Eure Hilfe ist mir wichtig", schrieb der frühere U21-Nationalspieler bei Instagram: "Ich werde gestärkt zurückkommen, das verspreche ich Euch." Er hat Wort gehalten!